Der Hack zum produktiv Arbeiten ohne Todo Liste & Zeitplan
Menu

Mein geheimer Produktivitätsbooster jenseits von todo Listen und Zeitplan

Produktiv arbeiten Sport motivieren

 

Heute möchte ich dir mal nichts über todo Listen und andere Strukturen, sondern über meinen ganz persönlichen Produktivitätsbooster erzählen: Sport.

Aktionstag Unterlagen ausmisten
Buche dir ein Ticket 
für die Ausmist-Party am Donnerstag 25.01.2018

Egal wie mein Tag war, nach dem Sport ist alles vergessen und ich starte erfrischt – fast wie neu. Ich mache zwar nicht jeden Tag Sport, aber seit zwei Jahren zumindest sehr regelmäßig und es ist zu einem festen Bestandteil meines Alltags geworden. Ich kann seit dem viel besser produktiv arbeiten und erzähle euch nun warum:

6 Gründe warum auch DU Sport fest in deinen Alltag integrieren solltest, um produktiv arbeiten zu können.

[Tweet „Ein gesunder Körper führt zu einem gesunden Geist.“]
  1. Mit dem gesunder Körper fängt es an.
    Auch wenn dich das Training während dessen anstrengt, wirst du dich danach besser fühlen. Ein gesunder Körper führt zu einem gesunden Geist. Und ein gesunder Geist gibt dir die Möglichkeit klar, logisch und strategisch zu denken.


  2. Sport ist dein Mental Coach:
    Ich bin überzeugt, dass unser Gehirn Erlebnisse auf andere Bereiche übertragen kann. Beim Klettern lernt man z.B. sehr gut, dass man auch mal einen sicheren Griff loslassen muss, um sich zu strecken und an den nächst höheren Griff zu kommen.


  3. Trainiere deinen Durchhaltewillen,
    der dir auch für dein Business hilft, denn dies ist ein Marathon kein Sprint. Auch beim Wandern wird mir immer wieder bewusst, dass auch der größte Berggipfel durch einen Schritt nach dem anderen bestiegen wird


  4. Lerne in deine Möglichkeiten zu vertrauen.
    Durch die Stärke die du spürst, wirst du dir bewusst, was du 
    selbst bewegen kannst. Achtung: Das schwierige und unangenehme Zeug bringt am meisten – wie so oft im “echten Leben”.


  5. Sport ist ein Muntermacher.
    Der Kreislauf kommt in Schwung und der Körper kann bei sportlichen Betätigungen an der frischen Luft neue Energie tanken. Dadurch kann man vor allem dem Mittagstief im Büro entgegen wirken und wieder produktiv arbeiten.


  6. Sport spart Zeit.
    Wenn du jetzt noch denkst “ja, alles schön und gut, ich würde ja gern Sport machen – aber ich habe keine Zeit”. Dann denk mal über dieses Phänomen nach: Durch die Struktur, die dein Sportprogramm als Punkt in deiner Tagesplanung erzeugt, wirst du tatsächlich mehr schaffen, als ohne. Denn die Zeit ist in “vor” und “nach” dem Sport eingeteilt und du kannst dir jeweils Ziele vornehmen und dich besser strukturieren. Man schafft also letztendlich mehr.


Produktivität in der Forschung

Schwedische Forscher der Universität Stockholm sind genau dieser Frage nachgegangen. Dazu beobachteten sie eine Woche lang die Leistung und Produktivität von drei Zahnarztpraxen-Teams. Die Angestellten zweier Praxen sollten sich während der regulären Arbeitszeit jeweils zweieinhalb Stunden körperlich betätigen. Das dritte Team arbeitete die 40-Stunden-Woche durch.

Am Ende der Woche wurden die Leistungen verglichen und die Forscher kamen zu einem erstaunlichen Ergebnis: Trotz der fehlenden zweieinhalb Arbeitsstunden waren die beiden Sportteams produktiver, behandelten mehr Patienten  und bewältigten mehr administrative Aufgaben als die durcharbeitende Praxis.

Mach dir heute klar, welches der richtige Sport für dich ist und wie du ihn ein Stück mehr in dein Leben bringen könntest. Es geht ja keinesfalls um Leistungssport –  auch Tango-Tanz, Skaten oder Yoga könnte etwas sein.

Booste deine Produktivität!

PS: Ich selbst mache übrigens Crossfit. Welchen Sport treibst du? Schreib mir doch direkt einen Kommentar!

 

About the Author

  • Ich kann absolut bestätigen, dass Sport und Bewegung die Produktivität steigern.
    Wenn ich alle 20 bis 20 Minuten von Computer aufstehe und einige Körperübungen mache, bleibe ich den ganzen Tag deutlich fitter und leistugsfähiger. 5 oder 10 Minuten reichen völlig aus!

    Mein Übungsfavorit ist im Moment Qi Gong. Jeder andere Art von Bewegung hat aber den gleichen Effekt: Dehnübungen, einfache Rückenübungen, Yoga etc.

  • >