7 Regeln für Büroorganisation als Selbstständiger

Wie kann ich Platz schaffen?

Hast du schon mal gedacht, dass du mehr Platz brauchst, ein größeres Büro ganz toll wäre?

Hm, vielleicht kann man die Situation auch anders sehen? Vielleicht hast du schon länger nicht mehr ausgemistet und hast durch regelmäßige Büroorganisation das Potential, leicht wieder viel Platz zu schaffen.

Was, du glaubst nicht, dass das “leicht” geht?

Naja, ich könnte jetzt zwar sagen, „doch, das ist super easy, jeder kann das.“ Aber mal ehrlich. Wenn es so einfach wäre, würdest du diesen Artikel hier gar nicht lesen. Bzw. falls du ein Ausmist-Profi bist, kannst du dir die 4 Minuten sparen und an diesen Stelle aufhören zu lesen. Wenn du aber gern erfahren willst, wie du an die Aufgabe ausmisten erfolgsversprechend rangehen kannst, dann lies diesen Artikel zum Thema “Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg”.

Mach’s wie die Sportler

Eine gute Freundin von mir, läuft regelmäßig beim Marathon mit. Ich habe sie immer für ihre Ausdauer bewundert natürlich sich auch konsequent vorzubereiten, fit zu werden bzw. zu bleiben. Natürlich macht ihr das Training nicht jeden Tag Spaß, aber sie weiß, dass es einfach dazu gehört, wenn sie in Form kommen oder bleiben will.  Für sie ist das Training natürlich auch nicht immer einfach, aber ein paar wichtige Tipps die sie mir gegeben hat, möchte ich dir gern mal als Denkanstoß mitgeben, damit du sie nutzen kannst, um mehr freien Platz im Büro zu bekommen.

7 Regeln für mehr freier Platz auf dem Schreibtisch und im Büro

1. Keine Einmal-Aktion

Du darfst natürlich gern die Frühjahrsenergie nutzen um mal richtig auszumisten. Aber sei nicht enttäuscht, wenn sich nach kurzer Zeit wieder Chaos ausbreitet und zu Platzmangel führt. Das ist ganz normal, denn Ausmisten ist keine einmalige Sache, sondern eher ein Teil der einfach regelmäßig dazu gehört. Also plane dir am besten regelmäßig Einheiten im Kalender dafür ein.

2. Trainingsplan für den Alltag

Ja plane dir kleine Einheiten ein und natürlich auch die Tage, wo du nichts tun musst. Das machen Sportler ja auch so – die Erholungszeiten geben Kraft für den Einsatz beim Training. Wichtig ist, dass deine geplanten Aktionen auch wirklich in deinen Alltag passen. Sonst bist du schnell gefrustet, wenn du dir zu viel vornimmst.

3. Auch das Danach ist wichtig

Höre bitte nicht auf, wenn du die Dinge (Unterlagen, Bücher, etc) aussortiert hast. Sie sollten dann auch möglichst innerhalb von 48 Stunden das Haus verlassen. Du kennst doch bestimmt auch die Kiste mit Büchern, die mal auf den Flohmarkt sollte. Also, bring deine Aktion auch wirklich zu Ende. Die meisten Unterlagen kommen in den Schredder oder ins Altpapier. Und hier liste ich  viele Ideen auf, was du mit deinen aussortierten Bücher machen kannst.

4. Jahresplan mit unterschiedlichen Phasen

Weiter oben habe ich von regelmäßigen kleinen Arbeitsschritte gesprochen. Aber ab und zu ist es sinnvoll so richtig in den “Ausmist-Rausch” zu kommen. Bzw. in einer größeren Aktion ein neues strukturierteres System in Betrieb zu nehmen. Dazu kannst du Aktionstage nutzen oder zum Beispiel meinen Onlinekurs. Die Sportler machen ja auch mal ein Spezialprogramm: z.B. Sprints üben.

5. Ziel und Vision

Die hat ein Sportler auf jeden Fall, sonst würde es ihm wohl auch an Motivation fehlen, die Bemühungen durchzuhalten. Was ist deine?

6. Dran bleiben

Bleibe dran an der Kontinuität bis es zur Normalität wird 😉 Zähneputzen vergisst du ja auch nicht. Also warum dann Unterlagen nicht auch sofort wegsortieren statt immer auf einen Stapel zu werfen? Vielleicht hilft dir beim dranbleiben auch eine Gruppe Gleichgesinnter. Denn wie bei vielen Dingen, fällt es einem leichter, wenn auch andere mitmachen und man in gewisser Weise ein wenig sozialen Druck hat. Hier geht’s zu meiner Facebook Gruppe „Die Ordnung, die du dir wünschst“ zum Austausch, Motivation und Fragen.

7. Belohnung

Meine Freundin freut sich schon vor dem Loslaufen darauf, wie gut sie sich fühlen wird, wenn sie es gemacht hat. Dazu hört sie an unmotivierten Tagen ganz laut coole Musik (das mach ich übrigens auch sehr häufig und es kickt mich immer wieder 😉  Vielleicht hilft dir sogar eine kleine ganz persönliche Belohnung….

Was könnte das sein?

 

 

Eine Antwort auf „7 Regeln für Büroorganisation als Selbstständiger“

  1. Hallo

    deine Tipps und deine Erklärungen, gefallen mir sehr gut. Viele Dank, ich werde sie testen.
    Ich finde es wirklich gut dass du diese Beiträge Leistest. Denn die Schwerste Aufgabe des Tages, ist es sich
    selbst zu Optimieren. 🙂

    Elektroniker
    Feuerwehrmann

    Vielen Dank & Beste Grüsse

    Fai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.